Zakarias Tallroth ringt auch künftig für Westendorf

von wiede

Die Westendorfer Ringer besuchten ihren Teamkollegen Zakarias Tallroth (untere Reihe, 3.v.r.) im schwedischen Malmö. Foto: TSV Westendorf

(gru) Nach der Weiterverpflichtung des Tirolers Daniel Gastl für die neue Saison in der Ringer-Bundesliga können die Westendorfer nun auch bei einer weiteren Personalie Vollzug melden. Der Schwede Zakarias Tallroth bleibt den Ostallgäuern auch in der Wettkampfzeit 2018/2019 erhalten. Mit dieser tollen Nachricht kamen einige TSV’ler von ihrem Kurztripp aus Malmö zurück. 

„Wir hatten ein schönes Wochenende, besonders für das Teambuilding waren die drei Tage hervorragend“, lobt Cheftrainer Klaus Prestele, der mit neun Ringern Zakarias Tallroth in Schweden besuchte. Neben gemeinsamen Trainingseinheiten nutzten die Allgäuer die Chance, um auch Malmö, die drittgrößte Stadt Schwedens nach Stockholm und Göteborg, anzuschauen. Als Reiseführer fungierte hier Tallroth, der durch seine erneute Zusage beim TSV Westendorf schon jetzt eine gewisse Euphorie und Vorfreude auf die neue Saison ausgelöst hat. Der 32-jährige Greco-Spezialist avancierte wie Daniel Gastl zu einem Siegringer.  Unvergessen bleibt sein Auftreten bei seinem Debüt im TSV-Dress in der vergangenen Saison gegen den RV Lübtheen, als der „Wikinger“ im Limit bis 71 Kilogramm gegen seinen skandinavischen Kontrahenten, Frederik Bjerrehuus aus Dänemark, vorzeitig schulterte und damit einen Euphoriesturm in der Sparkassen Arena auslöste. In der laufenden Bundesliga-Runde war kein Kraut gegen Tallroth gewachsen. Von seinen weiteren fünf Auftritten daheim und auswärts ging der Schwede jedes Mal als Sieger von der Matte. Insbesondere vor den eigenen Fans und Anhängern wurde er frenetisch gefeiert. Selbst im Play-Off-Achtelfinale gegen den großen Favoriten TuS Adelhausen blieb Tallroth in beiden Begegnungn siegreich. „Er ist ein echter Kämpfer. Solche Typen brauchen wir, die sich auch außerhalb der Matte für Verein, Mannschaft und besonders für die Fans interessieren und begeistern“, macht Coach Klaus Prestele deutlich. Daher war es auch nur reine Formsache, dass der Schwede seine Unterschrift unter die Lizenz setzte. „Zakarias ist ein wichtiger Mann für die kommende Saison“, freut sich der 40-jährige Übungsleiter auf weitere hochexplosive Auftritte. Selbst Abteilungsleiter Thomas Stechele weiß um die Stärken des Skandinaviers: „Er gibt sich nicht mit einem 1:0 oder 2:0 zufrieden, er will mehr. Er hat Topathleten besiegt und passt von seiner Art her richtig zum TSV Westendorf.“ Tallroth wird wieder im Limit bis 71 und 75 Kilogramm auf die Matte gehen.

Zurück