Westendorf vor Heimpremiere +++ WKG Pausa/Plauen gibt Visitenkarte ab

von frw

(gru) Eine Woche nach der deutlichen 2:27-Auswärtsniederlage beim RSV Rotation Greiz steht für die Ringer des TSV Westendorf am heutigen Samstag die Heimpremiere in der Bundesliga auf dem Programm. Gegner ist die WKG Pausa/Plauen. Die Voraussetzungen sind aus Sicht der Ostallgäuer allerdings nicht optimal. Auf die Matte in der Sparkassen Arena im Bürgerhaus Alpenblick geht es um 19.20 Uhr. Zuvor muss die zweite Mannschaft in der Bayernliga ebenfalls daheim gegen den ESV München-Ost ran.

 

„Durch die WM-Vorbereitung wird jede Aufstellung zu einem Lotteriespiel, das betrifft nicht nur die Einsätze von ausländischen, sondern auch deutschen Sportlern“, verweist Cheftrainer Klaus Prestele auf Christopher Kraemer. Das Aushängeschild und der DRB-Kaderathlet ist mit der Nationalmannschaft gerade bei einem Lehrgang in Polen. „Diese mehr als unglückliche Planung wird leider auf dem Rücken der Vereine ausgetragen“, so Prestele weiter. Fraglich ist der Einsatz von Steve Masuch, der sich in seinem Duell gegen Vize-Europameister Martin Obst eine Fußverletzung zuzog. „Wir freuen uns auf den ersten Heimkampf in dieser Saison. Wir sind heiß und gehen hochmotiviert an die Sache heran“, sagt der Cheftrainer. Mit Said Gazimagomedov (Russland) und den Polen Kamil Skaskiewicz, Krzysztof Bienkowski und Gevorg Sahakyan haben sich die Sachsen punktuell verstärkt. Wie der Kampf ausgeht, können die Verantwortlichen des TSV noch nicht ganz abschätzen. Erst der Gang über die Waage bringt Klarheit. Abteilungsleiter Thomas Stechele ist dennoch optimistisch: „Wir hoffen auf tolle Kämpfe und machen das Beste daraus.“

Zurück