Westendorf beendet Hauptrunde mit Niederlage gegen WKG Pausa-Plauen

von frw

(gru) Zum Abschluss der Hauptrunde in der Ringer-Bundesliga hat der TSV Westendorf eine weitere Niederlage kassiert. Bei der Wettkampfgemeinschaft Pausa-Plauen unterlagen die Ostallgäuer mit 11:22. Von insgesamt zehn Kämpfen gingen vier Duelle an den TSV. „Da wir nur mit neun Mann angetreten sind, war auch am Ende leider nicht mehr viel zu holen. Wir haben das Beste aus unserer Situation gemacht“, sagte Cheftrainer Klaus Prestele in seiner Bilanz.

Zum Auftakt gelang Fatos Durmishi im leichtesten Limit ein überzeugender Sieg gegen Pierre Vierling. Nach 2:06 Minuten war der Drops zu Gunsten des Finnen gelutscht. Die ersten vier Mannschaftspunkte wanderten auf das TSV-Konto. Keine Chance hatte im Schwergewicht Patrick Riedler, der gegen Marcel Böhme mit 0:17 ganz klar ins Hintertreffen geriet. In der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm stand Markus Stechele auf der Matte. Wie schon in der Vorrunde musste sich der Westendorfer der Übermacht des Moldawiers fügen. Ein Schultersieg beendete das Duell vorzeitig. Der Österreicher Daniel Gastl (98 kg) hatte gegen seinen Gegenüber, Felix Kästner, leichtes Spiel. Nach technischer Überlegenheit gewann der Tiroler mit 16:1-Wertungspunkten und glich für Westendorf zum zwischenzeitlichen 8:8 aus. Doch dieser Punktestand wehrte nicht lange. Bedingt durch seine WM-Teilnahme in Polen, stand Christopher Kraemer nicht im Aufgebot. Daher musste Coach Prestele seine Aufstellung variieren. Für den DRB-Kaderathleten ließ er Philipp Reiner (66 kg) auflaufen, der sich reinhing und nur drei Punkte bei der 0:13-Niederlage gegen Florian Crusius abgab. Zur Pause führten die Sachsen mit 11:8. Gleich nach Wiederanpfiff konnte die WKG Pausa-Plauen den Vorsprung ausbauen. Lennart Wunderlich stellte sich Dawid Peplowski im Limit bis 86 Kilogramm. Trotz Gegenwehr war nach 1:49 Minuten das einseitige Duell schon beendet. Einen starken Auftritt zeigt Mehmet Feraim, der in die Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm hochrutschte und gegen den polnischen Spitzenringer Eryk Maj mit 5:1-Wertungspunkten siegte. Einen phänomenalen Kampf bot aus Westendorfer Sicht Michael Heiß gegen Maximilian Schwabe. In der Sparkassen Arena war der DRB-Kaderathlet mit 15:0 Punkten siegreich, diesmal drehte Heiß auswärts den Spieß um und gewann nach einer grandiosen Leistung mit 3:2. Da der TSV Westendorf im Limit bis 75 Kilogramm im griechisch-römischen Stil unbesetzt war, gingen automatisch vier Mannschaftspunkte an die Wettkampfgemeinschaft Pausa-Plauen. Im letzten Duell des Abends verlor Simon Einsle (75 kg) im freien Stil gegen Daniel Sartakov mit 0:8-Wertungspunkten. Für den TSV Westendorf ist die Hauptrunde nun beendet, da sie am kommenden Wochenende kampffrei sind. Mit 10:14 Punkten liegt der TSV auf Rang fünf, kann somit vom RV Lübtheen und der WKG Pausa-Plauen nicht mehr eingeholt werden. Der TSV hatte sich schon vor Wochen für die Play-Off-Runde qualifiziert.

Zurück