U23-EM in Türkei +++ Kraemer startet im Limit bis 63 Kilogramm

von frw

Christopher Kraemer startet in Istanbul im Limit bis 63 Kilogramm. Foto: Jörg Richter/Ringsport-Magazin

(gru) Bei der Europameisterschaft im russischen Kaspiysk musste Christopher Kraemer noch zuschauen, weil Bundestrainer Michael Carl dem Saarländer Etienne Kinsinger das Vertrauen schenkte. Doch war dem 22-jährigen Westendorfer klar, dass er dann für die U23-EM in Istanbul starten würde. Am kommenden Montag (4.6.) beginnt für den DRB-Kaderathleten aus dem Ostallgäu dieses Unterfangen. Zusammen mit Hannes Wagner (Lichtenfels) sind sie die einzigen bayerischen Vertreter.

 

Die Vorzeichen für die Titelkämpfe in der Türkei sind alles andere als blendend. Kraemer spricht sogar von einer „suboptimalen Vorbereitung“. Eine Fußverletzung setzte ihn über Monate außer Gefecht. Kraemer kam wieder zurück und erlebt nun erneut ein Fiasko. Das Kreuzband im Knie ist angerissen, sei aber laut dem Bundesligaringer ziemlich stabil. „Ich habe für die EM grünes Licht vom Ringerdoc bekommen. Es wurden nämlich einige Tests gemacht“, erzählt der Westendorfer, der sogar ein zweiwöchiges Mattenverbot einhalten musste. Vor der EM in Istanbul nahm er noch an einem Lehrgang der Nationalmannschaft in Saarbrücken teil und fuhr zu einer Extra-Trainingseinheit nach Burghausen. „Ich freue mich, dass ich ringen darf und werde dennoch optimistisch an die Sache herangehen.“ Durch die Teilnahme an der Europameisterschaft kann er sich weiterentwickeln. Obwohl es keinen Druck gibt, möchte der Westendorfer das Maximale herausholen. „Alle stehen hinter mir.“ Um seinen Körper nicht noch mehr beim Abkochen zu schwächen, geht Kraemer anstatt im Limit bis 60 nun bis 63 Kilogramm auf die Matte. „Als Profisportler wie Chris einer ist, musst du alles ausblenden“, spricht Vereins-Cheftrainer Klaus Prestele seinem Schützling Mut zu, trotz der neuen Hiobsbotschaft. Er sei froh, dass Westendorf solch einen Ausnahmeathleten in seinen Reihen habe. „Für Chris ist die EM ein absolutes Highlight. Wir wissen auch, zu was er in der Lage ist“, sagt der 40-jährige Übungsleiter. Kraemer sei in der vergangenen Bundesliga-Saison mehrfach über sich hinausgewachsen und habe starke internationale Ringer besiegt. „Wichtig ist, dass er gut in das Turnier hineinkommt, dann traue ich ihm auch eine vordere Platzierung zu“, weiß Prestele um die Stärken des Kaderathleten. Allerdings macht er deutlich: „Erfolg und Misserfolg liegen bei einer EM ganz nah beieinander.“ Stefan Günter

Zurück