Niklas Stechele wird Fünfter auf der Männer-DM

von frw

Niklas Stechele mit Trainer Bernhard Hofmann (links) und seinem Papa Thomas, der zugleich Abteilungsleiter des TSV Westendorf ist.Fotos: Stefan Günter/Ringsport-Magazin

(gru) Niklas Stechele hat bei den Deutschen Ringer-Freistilmeisterschaften der Männer einen hervorragenden fünften Platz erreicht. Für den 18-jährigen Westendorfer war es übrigens als Junior der erste Auftritt im Seniorenbereich. Von insgesamt drei Kämpfen konnte der Bundesliga-Ringer am Ende ein Duell für sich entscheiden.

„Sicherlich wäre hier mehr drin gewesen“, zeigt er sich in seinem Resümee selbstkritisch. „Ich kann mitringen, das habe ich gezeigt. Auch wenn es viele Juniorenringer in der Seniorenklasse gab.“ Letztendlich sei es für ihn eine super Sache gewesen, bei den nationalen Titelkämpfen Erfahrungen zu sammeln.

 

Insgesamt kämpften sieben Athleten im Limit bis 57 Kilogramm um Edelmetall. Zum Auftakt musste Stechele gegen Alexander Röll aus Luckenwalde ran. Trotz einer 4:0-Führung musste sich der Ostallgäuer am Ende gegen den erfahrenen Bundesliga-Ringer mit 4:8-Wertungspunkten geschlagen geben. „Da habe ich mich schon geärgert, weil ich den ganzen Kampf dominiert habe“, bilanziert Niklas Stechele.

 

Einen knappen Ausgang erlebte der TSV’ler in seinem zweiten Duell gegen Nico Megerle. Der Urloffer ging mit 1:0 in Führung, doch Stechele konnte den Kampf durch eine Wertung (1:1) wieder ausgleichen. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung. Am Ende reichte es für den Westendorfer nicht ganz und der Südbadener gewann mit 3:1. Selbst Heimtrainer Bernhard Hofmann bescheinigt seinem Schützling einen couragierten Auftritt in der F.A.N.-Arena. „Niki hat einen guten Kampf gemacht“, wohlwissend, dass die Vorbereitung nicht ganz optimal verlief. Denn die Abiturprüfungen hatten Vorrang. „Dass er gegen den späteren Vizemeister so knapp verlor, ist kein Beinbruch. Hier waren nur Nuancen entscheidend, weil sich beide Ringer nämlich genau kennen“, so Hofmann weiter.

 

Die Weichen für den fünften Platz schaffte Niklas Stechele, der als einziger schwäbischer Vertreter bei den Männern auf die Matte ging, in seinem Kampf gegen Fabian Widmann. Dank technischer Überlegenheit wies er den Erbacher aus dem Saarland mit 10:0 in die Schranken. „Da hat Niki wieder alles aus sich herausgeholt und seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, lobt Hofmann. Stefan Günter

Zurück