Nachgefragt bei TSV-Vereinsboss Georg Steiner

von frw

Die Weichen für die neue Saison in der Ringer-Bundesliga sind bereits gestellt. Der TSV Westendorf steckt schon mitten in den Planungen. Darüber hinaus hat der Deutsche Ringer-Bund (DRB) dem Verein die Zusage für die Ausrichtung der deutschen Männermeisterschaft gegeben. Vereinsboss Georg Steiner stand Rede und Antwort

 

Wie wichtig ist für Sie, dass schon jetzt die Eigengewächse weiter an den Verein gebunden sind?

 

Steiner: Sicherlich sind wir erleichtert. Wichtig war uns in erster Linie, dass wir mit unseren eigenen Ringern erst einmal alles klargemacht haben. Ich bin froh darüber, alle bleiben uns erhalten. Es war uns ein besonderes Bedürfnis um unseren Ausnahmeathleten Chris Kraemer eine schlagkräftige Mannschaft zu formen.

 

Wie ist der Stand bei den ausländischen Aktiven?

 

Steiner: Wir lassen uns hier Zeit. In Kürze können wir auch bei zwei ausländischen Athleten Vollzug melden.

 

Wird der zeitliche und finanzielle Aufwand für die Saison 2018/2019 ähnlich sein wie beim ersten Jahr in der höchsten deutschen Liga?

 

Steiner: Der Aufwand wird ähnlich sein wie schon im Vorjahr. Zusammen mit dem Förderverein, der nach seiner Gründung im vergangenen Jahr bereits eine hervorragende Arbeit geleistet hat, werden wir den Kostenrahmen abstecken. Wir gehen jetzt einmal von vier ausländischen Ringern aus, die wir in der kommenden Saison unter Vertrag haben werden.

 

Im Jahr 2019 feiert der TSV Westendorf sein 50-jähriges Jubiläum. Der DRB hat den Ostallgäuern den Zuschlag für die Ausrichtung der nationalen Titelkämpfe der Männer im griechisch-römischen Stil gegeben. Wie groß ist bei Ihnen die Freude?

 

Steiner: Sicherlich freuen wir uns darüber, wenn gleich es nicht selbstverständlich ist, dass ein Landesverband wie Bayern zwei Jahre hintereinander eine große Meisterschaft wie die der Männer ausrichtet. Heuer ist Burghausen Gastgeber, im Jahr darauf werden wir unsere Titelkämpfe in der neuen erdgas schwaben arena in Kaufbeuren ausrichten.

 

Was bedeutet das nun für die Planung?

 

Steiner: Da die Meisterschaften Ende Mai 2019 stattfinden, bleibt zwar noch etwas Zeit, doch die Vorbereitungen laufen bereits. Ein Festausschuss wird gebildet und Sponsorengespräche werden vereinbart. Auch der Termin mit dem Kommunalunternehmen wurde bereits fixiert.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Stefan Günter

Zurück