+++ Letztes Vorrundenduell für Westendorf +++ Gelingt dem TSV gegen Aue endlich der erste Saisonsieg?

von jkb

Wann platzt bei den Ringern des TSV Westendorf in der Bundesliga endlich der Knoten? Diese Frage beschäftigt nicht nur Fans und Anhänger, sondern auch die Verantwortlichen. Um die Vorrunde in der Südost-Staffel noch etwas versöhnlicher zu beenden, muss allerdings am Samstag ab 19.20 Uhr im Heimkampf gegen den FC Erzgebirge Aue ein Sieg her.

 

„Natürlich wollen wir endlich den so erhofften Erfolg eintüten“, erwartet Westendorfs Cheftrainer Klaus Prestele ein enges Duell gegen die Sachsen. Mit 2:8-Punkten liegt das Team aus dem Erzgebirgskreis derzeit auf Rang fünf in der Tabelle. Ihren einzigen Sieg holten sie im Sachsen-Duell gegen Pausa. Westendorf musste sich bereits in der vergangenen Saison zweimal gegen Aue geschlagen geben. Das soll sich diesmal ändern. Den Zuschauern werden wieder interessante Kämpfe geboten. Schon im Schwergewicht hat der Österreicher Daniel Gastl eine harte Nuss zu knacken, wenn er gegen den Routinier Nico Schmidt antreten muss. „Das wird ein richtiger Fight“, weiß Prestele, dass der Auer schon gute Ergebnisse abgeliefert hat. Doch eine Woche vor WM-Beginn wird Gastl diese Generalprobe zu nutzen wissen. Der Ungar Gabor Madarasi dürfte ebenfalls ein schwerer Brocken für Michael Heiß (86 kg/Greco) sein. Im Vorjahr musste der Westendorfer eine knappe 5:7-Niederlage einstecken. Jetzt sinnt er natürlich auf Revanche. „Um zu gewinnen, brauchen wir noch die tolle Unterstützung unserer Fans“, sagt Prestele. Trotz der fünf Niederlagen sei die Moral und die Stimmung im Team hervorragend. „Ich versuche eine gewisse Gelassenheit an den Tag zu legen, nicht in Panik zu verfallen“, blickt er optimistisch auf das Duell gegen Aue. „Wir werden alles in die Waagschale werfen, um ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen“, hofft derweil Abteilungsleiter Thomas Stechele auf den ersten Saisonsieg. gru

Wann platzt bei den Ringern des TSV Westendorf in der Bundesliga endlich der Knoten? Diese Frage beschäftigt nicht nur Fans und Anhänger, sondern auch die Verantwortlichen. Um die Vorrunde in der Südost-Staffel noch etwas versöhnlicher zu beenden, muss allerdings am Samstag ab 19.20 Uhr im Heimkampf gegen den FC Erzgebirge Aue ein Sieg her.

 

„Natürlich wollen wir endlich den so erhofften Erfolg eintüten“, erwartet Westendorfs Cheftrainer Klaus Prestele ein enges Duell gegen die Sachsen. Mit 2:8-Punkten liegt das Team aus dem Erzgebirgskreis derzeit auf Rang fünf in der Tabelle. Ihren einzigen Sieg holten sie im Sachsen-Duell gegen Pausa. Westendorf musste sich bereits in der vergangenen Saison zweimal gegen Aue geschlagen geben. Das soll sich diesmal ändern. Den Zuschauern werden wieder interessante Kämpfe geboten. Schon im Schwergewicht hat der Österreicher Daniel Gastl eine harte Nuss zu knacken, wenn er gegen den Routinier Nico Schmidt antreten muss. „Das wird ein richtiger Fight“, weiß Prestele, dass der Auer schon gute Ergebnisse abgeliefert hat. Doch eine Woche vor WM-Beginn wird Gastl diese Generalprobe zu nutzen wissen. Der Ungar Gabor Madarasi dürfte ebenfalls ein schwerer Brocken für Michael Heiß (86 kg/Greco) sein. Im Vorjahr musste der Westendorfer eine knappe 5:7-Niederlage einstecken. Jetzt sinnt er natürlich auf Revanche. „Um zu gewinnen, brauchen wir noch die tolle Unterstützung unserer Fans“, sagt Prestele. Trotz der fünf Niederlagen sei die Moral und die Stimmung im Team hervorragend. „Ich versuche eine gewisse Gelassenheit an den Tag zu legen, nicht in Panik zu verfallen“, blickt er optimistisch auf das Duell gegen Aue. „Wir werden alles in die Waagschale werfen, um ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen“, hofft derweil Abteilungsleiter Thomas Stechele auf den ersten Saisonsieg.(gru)

Zurück