Letztes Bezirkstraining in Westendorf für 2017

von frw

Die Nachwuchsathleten lauschen beim Bezirkstraining den Anweisungen von den Trainern Matthias Einsle (links) und Thomas Wurmser (rechts). Foto: Stefan Günter

(gru) Zu einem weiteren Bezirkstraining sind zahlreiche Ringer aus den schwäbischen Vereinen in Westendorf zusammengekommen. Die beiden Trainer Thomas Wurmser und Matthias Einsle begrüßten im Ringerdorf rund 40 Teilnehmer aus Kottern, Kempten, Aichach, Mering und vom gastgebenden Verein aus Westendorf. Diesmal lag der Schwerpunkt beim Wieseltest. Denn nur wer sich hierfür die Qualifikation sichert, darf bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften auf die Matte gehen. „Es werden gezielte Leistungen gefordert, wie zum Beispiel Beweglichkeit, Koordination und bestimmte Griffe “, erzählt Matthias Einsle, der im Januar beim Bezirkstag in Westendorf offiziell zum Bezirkstrainer für Schwaben ernannt werden soll. Auch Thomas Wurmser gehört zu diesem erfolgreichen Duo. Der Wieseltest dürfe nur von Landes- oder Bezirkstrainer abgenommen werden. Die erfreuliche Nachricht: Alle Kinder haben ihn bestanden. Einsle appellierte an Eltern und Kindern, „dass das Bezirkstraining weiterhin wahrgenommen werden soll. Hier lernen die Kids andere bzw. neue Griffe und Fassarten kennen. Diese können sie dann im Heimtraining ausarbeiten.“ Vor allem das Kämpfen mit anderen Trainingspartnern fördert jeden einzelnen Ringer extrem. Das nächste Bezirkstraining soll im Januar vor den Bayerischen Meisterschaften ausgetragen werden.

Zurück