Heute finden die Schwäbischen Meisterschaften in Westendorf statt

von frw

(gru) Es ist wieder angerichtet: Westendorf ist heute wieder Austragungsstätte für die Schwäbischen Ringer-Meisterschaften. Wie schon 2017 kämpfen auch diesmal alle Bezirksvereine um die vorderen Plätze. Allein der Gastgeber schickt in den Altersklassen A- bis E-Jugend 55 Nachwuchsathleten auf beide Matten. Damit ist der TSV mit Abstand der Verein, der die meisten Teilnehmer stellt. „Wir haben schon den Anspruch in der Gesamtabrechnung wieder den ersten Platz einzunehmen. Alles andere wäre mit Sicherheit eine Überraschung“, freut sich Abteilungsleiter Thomas Stechele auf die Ausrichtung und die zahlreichen Wettkämpfe. „Die Urkunden sind gedruckt und die Medaillen warten auf die Athleten.“ Sämtliche Begegnungen werden über einen Beamer angezeigt. Das Wettkampfbüro läuft wieder über Tobias Hofmann, der sich schon bei sehr viel Turnieren und Meisterschaften verantwortlich zeigt.

 

Neben Westendorf haben auch die drei anderen Allgäuer Ringer-Teams für die Schwäbische gemeldet. Der SV 29 Kempten fährt mit 13, der TSV Sulzberg mit 11 und der TSV Kottern sogar mit 22 Nachwuchsathleten in die Ringerhochburg nach Westendorf. Viele junge Athleten werden mit Lampenfieber und einer gewissen Anspannung antreten. Zum Teil haben die Kleinsten sogar ihre erste Meisterschaft vor der Brust. Bei den Männern gehen die Bundesliga-Ringer Markus Stechele und Simon Einsle auf die Matte. „Für einige unserer Ringer ist der sportliche Anreiz bei einer Bezirksmeisterschaft nicht allzu groß, im Gegensatz zu den Jüngeren“, sagt TSV-Cheftrainer Klaus Prestele und betont: „Für unsere Nachwuchsringer hat eine Schwäbische schon einen gewissen Stellenwert. Hier können sich unsere Athleten vor heimischem Publikum präsentieren.“

 

Ab 12:30 Uhr gehen als erstes die Altersklassen E- bis zur C-Jugend auf die Matte. Im Anschluss ermitteln die A- und B-Jugend ihre Titelträger, ehe ab 17:30 Uhr die Männer in einer offenen Meisterschaft die Medaillen unter sich aus machen. Hier haben sich auch einige Athleten des TSV 1860 München angekündigt. Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank ist gesorgt. „Wir laden alle Interessierten herzlich zu uns ein, um so unseren tollen Sport einmal von der Nähe aus anzuschauen“, so Thomas Stechele.

 

Parallel zur Bezirksmeisterschaft findet in der Sportschule Oberhaching ein Vorbereitungslehrgang für die Junioren zur Deutschen Meisterschaft statt. Der Bayerische Ringer-Verband hat auch vier Westendorfer eingeladen: Stefan Joachim, Niklas Stechele, Felix Kiyek und Philipp Reiner. Die nationalen Titelkämpfe finden dann vom 16. bis 18. März in Bad Kreuznach (Freistil) und Laudenbach (Greco) statt.

Zurück