Die Besten unter sich +++ Nach dem Grand Prix schwitzte Christopher Kraemer in Saarbrücken

von jkb

Ordentlich ins Schwitzen kam der Westendorfer Christopher Kraemer beim Lehrgang in Saarbrücken. Foto: Iris Bauer

(gru) Christopher Kraemer hat direkt nach dem Großen Preis von Deutschland an einem Lehrgang der Nationalmannschaft im Olympiastützpunkt Saarbrücken teilgenommen. „Wir hatten eine sehr harte und intensive Woche“, beschreibt der DRB-Kaderathlet des TSV Westendorf. Vorwiegend stand Mattentraining auf dem Programm. An einigen Tagen gab es sogar zwei Einheiten. Kraemer nutzte hier die Möglichkeit, um mit den ausländischen Spitzenringern zu trainieren. „Hier versucht man sich jetzt nicht Tipps zu holen, sondern in erster Linie versucht jeder Ringer hier seine Techniken umzusetzen“, erzählt der 22-Jährige. 130 nationale und internationale Athleten fanden sich ein, darunter Topstars der Greco-Szene, die schon diverse Medaillen bei Europa- oder Weltmeisterschaften erzielt haben. Tamas und Viktor Lörincz, Heiki Nabi, Felix Baldauf, Stig-Andre Berge, Melonin Noumonvi und die deutschen Aushängeschilder, wie Doppel-Weltmeister Frank Stäbler, der Olympiadritte von Rio, Denis Kudla, oder der WM-Dritte, Pascal Eisele, waren nur einige prominente Namen des Ringkampfsports. Für Christopher Kraemer war es die letzte intensive Einheit vor dem Ligastart Anfang September. „Nach meiner kurzen Regenerationsphase konzentriere ich mich nun voll auf die neue Runde.“ Stefan Günter

Zurück