Bilanz der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Bindlach

von frw

Erfolgreiche Nachwuchsathleten des TSV Westendorf: Beide Mannschaften sind für die Deutsche qualifiziert. Foto: Christine Joachim

(gru) Westendorfs Nachwuchsteams haben bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften im oberfränkischen Bindlach eine starke Vorstellung hingelegt. Während sich das Jugendteam Platz eins sicherte, kam die Schülermannschaft mit dem Vizetitel nach Hause. Beide Teams qualifizierten sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Im Jugendwettbewerb gab es nur einen Kampf. Hier ermittelten der TSV Westendorf und die Juniorgrizzlys aus Nürnberg den Meister. Beide Mannschaften hatten das Ticket für die Endrunde in Neuss (NRW) am 25. und 26. Mai schon sicher in der Tasche. Während der TSV komplett antrat, stellten die Franken im Limit bis 55 Kilogramm im freien Stil keinen Athleten. Niklas Stechele siegte hier kampflos. Am Ende war es dann eine klare Angelegenheit für die Ostallgäuer, die nur drei Kämpfe abgaben und somit die Grizzlys mit 20:9 bezwangen. „Wir haben hier durch die Bank eine gute Leistung abgeliefert“, betonte Nachwuchscheftrainer Matthias Einsle und attestierte beiden Mannschaften ein hohes Niveau. Überrascht vom Auftritt der TSV-Jugend war Klaus Prestele. „Es war viel deutlicher, als ich gedacht habe“, freute sich der Herrencheftrainer. „Da wir überall gut besetzt waren, spielte dies uns in die Karten“, so der 40-Jährige weiter.

Losglück bescheinigte Westendorf eine gute Ausgangssituation bei den Schülern So gewannen sie in ihrem Pool zum Auftakt den TV Traunstein deutlich mit 28:4. Deutlich enger ging es in beiden darauffolgenden Duellen zu. Mit 18:16 besiegten sie den SV Siegfried Hallbergmoos, während der nächste Kampf gegen den TSV Sankt Wolfgang mit 20:17 erfolgreich beendet wurde. Im anderen Pool setzten dagegen der SV Johannis Nürnberg und der 1. AC Regensburg Akzente. Im entscheidenden Duell um den Poolsieg hatten die Norisstädter beim 20:20-Unentschieden die besseren Karten, da die technischen Punkte ausschlaggebend für den Finaleinzug gegen Westendorf waren. Im Finale musste sich Westendorf den Nürnbergern mit 16:21 geschlagen geben. „Jeder Ringer hat seine Leistung abgerufen“, lobt Matthias Einsle das Engagement. In die gleiche Kerbe schlägt auch Klaus Prestele, der neben Nachwuchstrainer Thomas Wurmser, auch als Betreuer in Bindlach zur Verfügung stand. Als bayerischer Mannschafts-Vizemeister ist der TSV Westendorf berechtigt, am 8. und 9. Juni bei den nationalen Titelkämpfen in Hüttigweiler (Saarland) teilzunehmen.

Zurück