Bayerische Meisterschaften in St. Wolfgang + Ausblick Diedorf

von frw

Die B-Jugendlichen und Junioren auf der BM; Foto: Joachim

„Ich bin mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden, das hätte ich jetzt nicht gedacht“, so das positive Fazit von Abteilungsleiter Thomas Stechele nach den Bayerischen Nachwuchs-Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in St. Wolfgang. Die Ringer des TSV Westendorf holten sich nicht nur elfmal Edelmetall, sondern krönten dieses sportlich erfolgreiche Wochenende noch zusätzlich mit dem Gewinn der Vereinswertung.

 

Besonders bei den Kadetten überzeugte im Limit bis 65 Kilogramm Daniel Joachim. Er gewann souverän in seiner Gewichtsklasse den Titel und zeigte sich in einer bärenstarken Verfassung. „Daniel hat eine überragende Leistung gezeigt. Kein Gegner hatte eine Chance ihn zu bezwingen“, resümiert Cheftrainer Klaus Prestele. Joachim wurde durch seine 108:2 erzielten technischen Punkte zum besten Ringer des gesamten Turniers gekrönt. Vereinskollege Michael Steiner (60 kg) erwischte ebenfalls einen starken Turniertag. Zwar unterlag der Westendorfer das Finale gegen den Meringer Lennart Bieringer knapp mit 1:3, doch zeigte er sich in den Duellen zuvor in bestechender Form. Selbst Jakob Kinberger konnte Klaus Prestele von seinen Auftritten überzeugen. „Er hat drei Siege eingefahren und das entscheidende Duell im Kampf ums kleine Finale nur knapp verloren“, würdigt der 40-Jährige die tolle Entwicklung Kinbergers. Er wurde am Ende Rang fünfter.

 

Bei den Junioren sicherten sich alle drei Starter Edelmetall, wobei Felix Kiyek im Halbschwergewicht (97 kg) die stärkeren Gegner vor der Brust hatte. Nur gegen den Kemptener Martin Spöttle blieb er siegreich, was ihm Platz drei bescherte. Gegen Daniel Ritter (Kelheim) und Tobias Doile (Schonungen) verlor Kiyek nach technischen Überlegenheit. „Felix war etwas zu leicht für diese Gewichtsklasse. Ich hoffe, dass er seine Trainingsleistung auch auf der Matte besser zeigt“, so Klaus Prestele. Sowohl Stefan Joachim (82 kg) als auch Philipp Reiner (72 kg) verloren ihre entscheidenden Duelle um Gold deutlich. „Beide haben das Optimum erreicht. Jetzt hoffen wir auf eine Nominierung durch die Landestrainer für die Deutschen Meisterschaften“, sagt der Übungsleiter zufrieden.

 

Erfreulich war auch das Gesamtergebnis, welches dazu führte, dass der TSV Westendorf mit 119 Punkten vor dem SV Johannis Nürnberg (99) und ASV Hof (86) die Vereinswertung aller teilnehmenden Vereine für sich entschied. „Dass wir leistungsmäßig qualitativ und quantitativ in Bayern zu den führenden Spitzenteams gehören, ist sicherlich unser Anspruch. Es ist aber kein Selbstläufer. Denn Hof und Nürnberg leisten ebenfalls eine hervorragende Arbeit“, so Klaus Prestele abschließend.

 

Bereits am kommenden Wochenende stehen die Landesmeisterschaften im Freistil in Diedorf auf dem Programm. Wie schon eine Woche zuvor, messen sich hier die Athleten bei den Junioren, Kadetten und B-Jugend. Ein hoffnungsvoller Medaillenkandidat ist aus Westendorfer Sicht nicht dabei. Niklas Stechele nimmt mit der deutschen Nationalmannschaft zeitlich an einem internationalen Turnier in Moldawien teil.

 

BU zu Kadetten/C-Jugend: Die beiden Trainer Klaus Prestele (hintere Reihe, links) und Bernd Nothelfer mit den erfolgreichen Kadetten und C-Jugendringern.

 

BU zu Junioren/B-Jugend: Die Westendorfer Junioren und B-Jugendringer mit den Trainern Thomas Wurmser (obere Reihe, links) und Matthias Einsle.

 

Fotos: Christine Joachim

 

Alle Platzierungen des TSV Westendorf

 

Junioren:

Silber: Stefan Joachim (72 kg), Stefan Joachim (82 kg)

Bronze: Felix Kiyek (97 kg)

 

A-Jugend:

Gold: Daniel Joachim (65 kg)

Silber: Michael Steiner (60 kg)

4. Platz: Max Schmucker (45 kg)

5. Platz: Jakob Kinberger (65 kg)

 

B-Jugend:

Gold: Niklas Steiner (35 kg), Benedikt Gansohr (52 kg)

Silber: Luis Wurmser (44 kg), Patrick Meichelböck (41 kg)

8. Platz: Vincent Ledermann (48 kg)

 

C-Jugend:

Gold: Maximilian Prestele (34 kg)

Silber: Lukas Kinberger (46 kg)

10. Platz: Friedrich Rarek (38 kg)

11. Platz: Noah Wurmser (38 kg)

11. Platz: Marlon Schmucker (42 kg)

 

Zurück